CHARTIY


 

Wer ist das Medical Intervention Team e.V. ?

Das Medical Intervention Team e.V. (MIT) ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 2009 von der Frankfurter Plastischen Chirurgin, Dr. Julia Berkei und dem Frankfurter Hals-Nasen-Ohrenarzt, Dr. Barun Sarkar, gegründet wurde. In jedem Jahr organisieren die beiden Ärzte ein Einsatzteam bestehend aus erfahrenen Plastischen Chirurgen, Fachärzten für HNO-Heilkunde, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen, Anästhesisten, Zahnärzten und Oralchirurgen, um hilfsbedürftigen Menschen aus Entwicklungsländern und Krisengebieten unentgeltlich zu helfen.

Wo finden die Einsätze statt?

Wir haben für unsere regelmäßigen Operationen vor Ort  das Sitagu Ayudana Hospital in Sagaing Hills in Myanmar ausgewählt. Es befindet sich in der Nähe von Mandalay. Eingebunden in einen buddhistischen Klosterkomplex wird die kleine, einfache Klinik von den vor Ort lebenden Mönchen betreut. Im Laufe der letzten Jahre konnten wir die Einrichtung der Klinik, insbesondere der OP's schrittweise verbessern.

Wen behandelt das Ärzteteam?

Bei ihren Einsätzen liegen den Ärzten die Kinder besonders am Herzen. Bei ihnen sind die so genannten Lippen-Kiefer-Gaumenspalten (ugs. Hasenscharte, Wolfsscharte) sehr verbreitet. Behandelt werden können die meisten Betroffenen bislang nicht, da die medizinische Versorgung in der Klinik – wie im gesamten Land – nicht annähernd ausreicht. Die Folgen für die kleinen Patienten sind dramatisch. Oft werden sie von Mitmenschen gemieden und von der Gesellschaft ausgegrenzt. Viele Kinder sind chronisch unterernährt, da die Nahrungsaufnahme erschwert ist. Hinzu kommt es oft zu Zahnfehlstellungen, Sprachentwicklungsstörungen sowie chronische Infekte im Hals-Nasen-Rachenraum.

Wir brauchen Sie!

Um eines dieser Kinder operieren und ihm damit ein würdevolles Leben ermöglichen zu können, brauchen Dr. Julia Berkei und ihr Team Material und Medikamente für rund 500 Euro. Für den Zeitraum des Hilfsprojektes nehmen sich die Ärzte Urlaub oder schließen ihre Praxen. Einen Teil der Reisekosten finanzieren die Teammitglieder selbst. Alle Spenden kommen den bedürftigen Menschen vor Ort zu Gute. Um ihnen auch in der Zukunft helfen zu können, ist das Ärzteteam auf Spenden angewiesen. Letztes Jahr haben sie 120 Kinder operativ behandeln können. Das hatte seinen Preis – 60.000 Euro allein für das OP-Material.

Was ist die Vision?

Neben den Operationen ist es dem Team sehr wichtig, die Ärzte und das Pflegepersonal vor Ort in die Arbeit miteinzubinden und sie anzulernen, so dass sie weitere Eingriffe und die Nachsorge der operierten Patienten zukünftig selbstständig durchführen können. Nur so, Schritt für Schritt, haben das Land und seine Bevölkerung die Chance, die nach wie vor – gerade in den ländlichen Gebieten – mangelhafte medizinische Versorgung, nachhaltig zu verbessern und in Zukunft auf eigenen Füßen zu stehen.

Nur Dank zahlreicher und oft großzügigen Spenden war es dem Medical Intervention Team möglich, in den vergangenen Jahren mehr als 580 Patienten, insbesondere Kinder operativ und zahnmedizinisch zu behandeln und deren Leben sofort und nachhaltig positiv zu verändern. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Unterstützung, sprechen Sie uns in der Praxis an, viele unserer Mitarbeiter/-innen waren selbst schon bei einem Einsatz dabei und können Ihnen die Eindrücke direkt schildern.

Wir freuen uns über Ihre Spenden, die die Reise des Medical Intervention Teams in jedem neuen Jahr erst möglich machen!

Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder zu operieren.
Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu operie
Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu operie
Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu operie
Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu operie
Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu operie
Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu operie
Dr. Berkei ist sich ihrer Verantwortung als Ärztin bewusst und gründete deshalb das Medical Intervention Team, mit dem sie einmal im Jahr in Dritteweltländer reist um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu operie

Myanmar

Myanmar ist ein buddhistischer Vielvölkerstaat in Südostasien mit Grenzen zu Indien, Thailand, China, Laos und Bangladesch. Im Süden und Westen grenzt Myanmar an das Andamanische Meer und den Golf von Bengalen und unterliegt somit klimatisch dem indischen Monsun. Nach kurzer japanischer Besetzung im Zweiten Weltkrieg wurde Myanmar 1948 unabhängig. Seit 1962 und bis ins Jahr 2012 wurde das Land durch Militärregierungen verwaltet. Trotz immenser Bodenschätze gehört Myanmar heute mit zu den ärmsten Ländern Asiens.

Ein Zustand, der sich in hohem Maße auch im Gesundheitssystem niederschlägt. So ist die medizinische und hygienische Grundversorgung im ganzen Land, vor allem aber in den ländlichen Gebieten verheerend. In den Kliniken des Landes herrscht ein großer Mangel an medizinischen Geräten, chirurgischen Instrumenten sowie Naht- und Verbandsmaterial. Und das bei einer Bevölkerung von rund 50 Millionen Menschen. Hält man sich allein die 2008 durch den Zyklon Nargis zum Opfer gefallenen tausenden von Verletzten vor Augen, ergibt sich ein erschütterndes Bild. Und tatsächlich behandelt das Medical Intervention Team noch heute – mehrere Jahre nach der Katastrophe – Versehrte des Zyklons, die bislang nicht behandelt werden konnten.

Nachdem in Myanmar ein Prozess politischer und wirtschaftlicher Reformen eingeleitet wurde, ist sowohl die Hoffnung der Menschen vor Ort– als auch die des Frankfurter Ärzteteams – groß, dass sich die Situation der Menschen in den kommenden Jahren verbessert und damit auch der Zugang zu medizinischer Versorgung möglich wird. Sicher ist aber: Auch in den kommenden Jahren wird Myanmar auf die Hilfe und die Unterstützung der westlichen Industrienationen angewiesen sein.  Myanmar ist ein Land im Aufbruch. Mit liebevollen Menschen mitunter in ärmsten Verhältnissen. Kinder mit angeborenen tiefen Spaltbildungen im Gesicht  ( Lippen- Kiefer_ Gaumenspalten) können aufgrund der großen Anzahl an Patienten nicht adäquat versorgt werden. Sie werden von anderen Kindern ausgeschlossen und stigmatisiert. Eine Lippen- Kiefer- Gaumenspalte ist im Wesentlichen in 2 Stunden operativ verschlossen. Die Kinder können sofort wieder trinken und essen, ohne daß Nahrung zur Nase wieder herausfließt.

Wir haben eine große Chance , diesen Kindern  zu helfen.

Helfen Sie MIT.  Unterstützen Sie unser Projekt, denn nur so können wir anderen helfen.

Spendenkonto: 

Medical Intervention Team e.V.
Deutsche Bank
Konto: 167 999
BLZ: 500 700 24