EIGENFETTUNTERSPRITZUNG


 

Eigenfettunterspritzungen

Im Laufe des Älterwerdens nimmt nicht nur die Elastizität der Haut ab, sondern es finden auch Volumenverschiebungen statt, die sich im Gesicht bemerkbar machen. Das schöne Volumen an den Wangen oder an den Lippen - ein Zeichen von Frische und Jugendlichkeit - schwindet und es entstehen Hängebäckchen, tiefere Falten zwischen Nase und Mund und das Gesicht sieht an den Wangen oft eingefallen aus. Viele Frauen, die rauchen bemerken viel eher Fältchen am Mund als vergleichbar Frauen, die keine Zigaretten rauchen.

Viele Patienten kommen dann das erste Mal zu einem ästhetischen Chirurgen, um Fältchen unterspritzen zu lassen. Der einzige Nachteil: die meisten Unterspritzungsmaterialien sind nach einem Zeitraum von 6 Monaten bis zu einem Jahr abgebaut. Manchmal sogar schon früher und die Patienten fragen nach einer dauerhaften Lösung.

Der Eigenfetttransfer stellt unserer Meinung nach eine sehr geeignete Lösung dieser Frage dar. Und er bietet zahlreiche Vorteile: Es wird körpereigenes Material verwendet, d.h. es können sich keine Fremdkörperreaktionen, wie z.B. gegen manche sogenannte permanente Unterspritzungsmaterialien zeigen. Weiterhin kann mit Eigenfett im Gesicht regelrecht "modelliert" werden: das gewünschte Volumen wird schrittweise individuell aufgefüllt, z.B. an den Lippen, an den Nasolabialfalten, bei eingefallenen Wangen. Asymmetrien im Gesicht können korrigiert werden. Sogar an den Handrücken wird diese Technik verwendet. Dabei stört die Frauen oft ein zunehmend sichtbares Venengeflecht mit Rückgang des Fettgewebes.

Die Technik des Eigenfetttransfers wird schon seit Jahren durchgeführt, jedoch zunächst mit weniger guten Erfolgen. Das lag u.a. an der falschen Fettentnahmetechnik. Seit S. Coleman aus den USA neue Entnahme- und Einfüllkanülen entwickelt hat und umfangreiche Studien zu diesem Thema durchführte, ist das Verfahren von Erfolg gekrönt. Wir verwenden diese Technik seit sechs Jahren und sind begeistert von der Möglichkeit, mit minimalem Aufwand und kleinsten Einstichen zum Auffüllen des Fettes so natürliche und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen.

Der Eingriff

Der Eingriff wird ambulant im sog. Dämmerschlaf durchgeführt. Etwas Fett wird vom Unterbauch oder von den Hüften entnommen und nach einer speziellen Aufbereitung, bei welcher die gesunden Fettzellen isoliert werden, in das gewünschte Areal eingespritzt. Die unterspritzten Zonen sind danach für ca. eine Woche geschwollen.

Von dem eingespritzten Fett wird, je nach Areal, 40-80 % angenommen und verbleibt dauerhaft im Gewebe. Deshalb weisen wir unsere Patienten von vornherein darauf hin, dass der Eingriff meist nach ca. 3 bis 4 Monaten wiederholt werden sollte, um den endgültigen gewünschten Effekt zu erzielen.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin bei Dr. Julia Berkei unter: +49 (0)69 920 200 96 oder schreiben Sie uns eine Mail mit Ihrem Anliegen an info@berkei-aesthetik.de 

In aller Kürze:

OP-Dauer: 1 Stunde
Narkose: Dämmerschlaf
Klinikaufenthalt: ambulant
Gesellschaftsfähig: je nach behandelter Zone nach 1-2 Wochen