OHRENKORREKTUR


 

Ohrenkorrektur

In der ästhetisch-plastischen Chirurgie ist die Korrektur abstehender Ohren heutzutage ein Routineeingriff. Diese angeborene und oft vererbte Fehlstellung der Ohren ist für beide Geschlechter schon oft im Kindesalter mit Gängeleien und Repressalien verbunden.

Da das Ohr bereits im Alter von 5-6 Jahren seine fast endgültige Größe erreicht, kann eine Korrektur bereits im Kindesalter erfolgen. Viele Familien entscheiden sich vor der Einschulung der Kinder zum Schutz vor psychischen Traumata eine solche Korrektur vornehmen zu lassen. Manche erwachsenen Frauen oder Männer haben jahrelang die Ohren mit den langen Haaren zu bedecken versucht und wünschen sich anliegende Ohren um einen anderen Haarschnitt oder eine Hochsteckfrisur tragen zu können. Durch den Eingriff können die Form, Größe und die Stellung der Ohren verändert und zu große Ohrläppchen verkleinert werden.

Die Hautschnitte können wahlweise hinter dem Ohr oder in einer Hautfalte vor dem Ohr angelegt werden, so dass die Narben später nicht auffallen. Durch diesen Zugang wird der Knorpel ausgedünnt oder verkleinert und anschließend durch spezielle Nähte dauerhaft in die neue, gebogene und damit günstigere Form gebracht. Ein spezieller Kopfverband sollte für 5-7 Tage getragen werden. Im Anschluss daran empfehlen wir für die nächsten zwei Wochen ein Stirnband, vor allem nachts, zu tragen.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin bei Dr. Julia Berkei unter: +49 (0)69 920 200 96 oder schreiben Sie uns eine Mail mit Ihrem Anliegen an info@berkei-aesthetik.de 

In aller Kürze

OP-Dauer : 1 Stunde
Narkose: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: ambulant
Gesellschaftsfähig: nach 1 Woche
Sport: nach 6 Wochen